Kontakt

Seit 01.01.2016 neue Brandschutz-Regelungen für alle WDVS mit EPS-Dämmstoff

Fassade mit WDVS
WDVS-Fassade eines Mehrfamilienhauses

Wärmedämm-Verbundsysteme mit expandierten Polystyrol-Dämmplatten (EPS) sind in den Ruf geraten, sie stellten wegen der Brennbarkeit der Polystyrol-Platten (schwer entflammbar), ein erhöhtes Brandrisiko dar.

Umfangreiche Prüfungen haben nun belegt, dass fachgerecht montierte Wärmedämm-Verbundsysteme mit EPS-Dämmschicht kein Risiko in Fällen von Raumbränden darstellen. Nichtsdestotrotz sieht das DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) ab 01.01.2016 Neuerungen beim konstruktiven Brandschutz vor, damit das Risiko auch bei Bränden vor der Fassade, z.B. durch brennende Müllbehälter, minimiert wird.

Der konstruktive Brandschutz wird künftig über die Verlegung verschiedener Brandriegel aus nichtbrennbaren Materialien erfolgen.

Weitere Details vom Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme e.V. finden Sie hier .


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Navigation

News

Icon für TIPP weber.dur 142 HLZ - der leichte Unterputz
speziell für hoch wärmedämmendes einschaliges Ziegelmauerwerk. Mehr

Icon für NEU Puren: Deckendämmsysteme für Stall- und Hallenbauten
Abgehängte Decken mit bestem Wärme- und Kälteschutz. Mehr

Icon für INFO Erneuerung des KfW-Förderprogramms "Energieeffizient Bauen"
Hier finden Sie die aktuellen Konditionen Mehr

Icon für INFO WDVS - neue Brandschutzregelung seit 01.01.16
Verbesserter Brandschutz bei WDVS mit EPS-Dämmung. Mehr

Anzeige entfernen