Kontakt

Was Farben können

Das richtige Farbkonzept für jeden Raum

Küchenfarbe
Apfelgrün sorgt für gute Laune (Bildquelle: KERMOS)

In der Mode spielt Farbe schon immer eine Hauptrolle. Und was ist mit dem Wohnbereich? Hier kommt es doch besonders auf eine Atmosphäre zum Wohlfühlen an. Das ist der Grund, warum bei der Wahl der Einrichtung die Liebe zum Detail das Zünglein an der Waage ist: Die Sofalandschaft, der Tisch mit Stühlen, ein Schrank, Teppich und Deko – jedes Möbelstück wird mit großer Sorgfalt ausgesucht und ziert oft 20 Jahre lang unsere Wohnräume. Damit alles zueinander passt, bleiben die Wände dann besser vorzugsweise weiß. Um nichts „falsch“ zu machen, sozusagen.

Wohnfarben
Helle Beigetöne setzen kräftige Farben in Szene (Bildquelle: KERMOS)

Mutige zeigen entschlossen ihre Lieblingsfarbe - eventuell an einer von vier Wänden. Das war’s. Bitte nicht übertreiben. Es kann sein, dass die Farbe in zwei Jahren nicht mehr gefällt. Und jede Umgestaltung kostet Geld! Ok. Sogenanntes Colourblocking muss ja nicht gleich sein (und ist übrigens schon wieder passé). Niemand möchte sich von einer schrillen Wandfarbe diktieren lassen, wie Mobiliar und Boden auszusehen haben. Vielleicht doch lieber der dezente Stil.

Wir wissen nicht, wie Sie eingerichtet sind, aber wir verraten Ihnen die neuen Trends zur Farbgestaltung Ihrer Wohnräume:

NATURTÖNE versus RETROSTIL

Die Einen trauen sich nicht, ihre eigenen vier Wände in Farbe zu tauchen und beschränken sich auf Accessoirs als Farbakzente. Das bedeutet: bunte Farbtupfer vor weißer Wand.

Wohnfarben
Sandfarben - aufeinander abgestimmt (Bildquelle: KERMOS)

Andere lassen höchstens einen Hauch sandbeiger Farbe an eine Wand, um ein spezielles Möbelstück in Szene zu setzen. Zieht sich jedoch der Stil durch die komplette Wohnung, wird ein Farbkonzept daraus. Leichte Farbnuancen harmonieren gut miteinander. Sogenannte Pudertöne wirken wärmer als Reinweiß und schmeicheln etwa einem grauen Sofa. Mixen Sie helle Töne mit Pastelltönen, die das Tageslicht reflektieren! Damit holen Sie sich die Natur ins Haus.

Wer es modern und trendig mag, greift beherzter in den Farbtopf:

Retrofarben wie maisgelb und petrol, rosé oder hellblau möglichst nebeneinander wirken lassen. Trauen Sie sich, sogenannte Komplementärfarben gegenüber zu stellen - das erzeugt eine spannungsgeladene Stimmung. TIPP: Streichen Sie nicht die ganze Wandfläche, denn akzentuiert eingesetzt zeigen die Farben, was sie können, ohne gleich zu erschlagen.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Navigation

News

Icon für TIPP Innendämmung
Erhaltenswerte Fassaden dämmen und den ursprünglichen Charakter erhalten. Mehr

Icon für TIPP quick-mix: Designboden mit Betonoptik
Geeignet für hochwertige Show-Room und elegante Wohnräume. Mehr

Icon für TIPP Der visuelle Beweis:
Dämmen lohnt sich! Mehr

Icon für INFO WDVS - neue Brandschutzregelung seit 01.01.16
Verbesserter Brandschutz bei WDVS mit EPS-Dämmung. Mehr

Anzeige entfernen