Kontakt

Fundament – darauf können Sie bauen

Betonplatte als Bodenplatte oder Streifenfundament?

Mutterboden abtragen Betonplatte

Jedes Bauvorhaben beginnt mit der Gründung, d.h. mit der Betonierung des Fundaments. Das Fundament bildet die Grundlage und hat die Aufgabe sämtliche Lasten des entstehenden Gebäudes zu tragen und diese in den Baugrund einzuleiten. Egal, ob es sich nun um ein Einfamilienhaus oder ein Großprojekt handelt, wenn das Fundament nicht sicher gegründet ist, kann es für jeden Bauherren existenzielle Folgen haben.

Tragfähigkeit + Frostsicherheit

Grundvoraussetzung ist ein tragfähiger Baugrund, damit zukünftige Lasten nicht zu Bauschäden führen. Gegebenenfalls muss nachverdichtet werden. Außerdem müssen Fundamente frostfrei gegründet werden, d.h., dass jedes Fundament in der Regel eine Mindesttiefe von 80 cm aufweisen muss. So werden Bewegungen des Bauwerks durch gefrierende und sich ausdehnende Feuchtigkeit und damit mögliche Risse und Bauschäden verhindert.

Die verschiedenen Fundamente

Man unterscheidet zwischen:

  • Bodenplatte (Betonplatte, auch Fundamentplatte, Sohle oder Sohlplatte genannt) – Flächenfundament unter dem kompletten Gebäude
  • Streifenfundament – wird unterhalb von tragenden Wänden angeordnet
  • Punktfundament – wird unterhalb von Stützen angeordnet

Welches Fundament sich am besten für ein Bauvorhaben eignet, hängt von den zu erwartenden Lasten (s. Statik) und von der Beschaffenheit des Baugrundes ab.

Auf eine Baugründung wirken starke Kräfte ein.
Auf ein Fundament wirken starke Kräfte ein.

Das Streifenfundament

wird mittig unter tragenden Wänden angeordnet und übernimmt die Ableitung der auf ihr stehenden Lasten. In den dazu ausgeschachteten Streifen wird Ortbeton eingefüllt. Bei bewehrten Fundamenten erstellt man zunächst eine Sauberkeitsschicht aus Beton, errichtet dann die Bewehrung und füllt dann Ortbeton ein. Zur Formgebung wird teilweise mithilfe einer Schalung und Abstandhaltern gearbeitet. Die Dimensionierung des Fundaments ist neben den zu erwartenden Lasten abhängig von der Tragfähigkeit des Bodens. Achtung bei Grenzbebauungen: Das Fundament darf maximal bis zur Grundstückgrenze reichen, nicht darüber hinaus. In solchen Fällen werden Winkelfundamente vorgesehen.

Die Bodenplatte

Die aus einer Betonplatte bestehende Bodenplatte kann bei entsprechend größerer Dimensionierung auch die Funktion des Fundaments übernehmen, so kann man auf ein Streifenfundament und auf die damit verbundenen Ausschachtungsarbeiten verzichten. Dies wird häufig im privaten Wohnungsbau praktiziert und ist vor allem dann empfehlenswert, wenn die Methode wirtschaftlicher ist als die Erstellung von Einzel- bzw. Streifenfundamenten.

Um dem Wärmeschutz Rechnung zu tragen, sollte die Bodenplatte gegen das Erdreich gedämmt werden, insbesondere, wenn kein Keller geplant ist.

Das Punktfundament (Einzelfundament)

Punkt- oder Einzelfundamente werden unterhalb von Stützen, die vorwiegend im Skelettbau (z.B. im Hallenbau) eingesetzt werden, angeordnet. Bei der Erstellung aus Ortbeton werden Stütze und Fundament über eine Anschlussbewehrung miteinander verbunden. Fertigteilstützen hingegen werden in das Fundament eingespannt.

Baugründung mit Bodenplatte - Schritt für Schritt:

  1. Mutterboden abtragen
  2. Untergrund ggfs. Verdichten
  3. Verlegung einer Kiesschicht (kapillarbrechende Schicht)
  4. Grundleitungen für Abwasser und Regenwasser verlegen
  5. Einmessen und Ausnivellieren
  6. Einbringen der Sauberkeitsschicht aus Magerbeton
  7. Aufbringen einer Folie als Feuchteschutz
  8. Verlegung einer druckfesten Dämmung
  9. Herstellen der Schalung
  10. Aufbringen der Bewehrung
  11. Fundamenterder einbringen
  12. Einbringen des Ortbetons u. Erstellung der Betonplatte

Historie:

Heute werden Fundamente ausnahmslos aus Stahlbeton gefertigt, während sie in früheren Zeiten gemauert wurden.
Unter dem Kölner Dom beispielsweise befinden sich Fundamente aus einem Mischmauerwerk mit einem Gewicht von 1.200 t.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Navigation

News

Icon für TIPP Innendämmung
Erhaltenswerte Fassaden dämmen und den ursprünglichen Charakter erhalten. Mehr

Icon für TIPP quick-mix: Designboden mit Betonoptik
Geeignet für hochwertige Show-Room und elegante Wohnräume. Mehr

Icon für TIPP weber.dur 142 HLZ - der leichte Unterputz
speziell für hoch wärmedämmendes einschaliges Ziegelmauerwerk. Mehr

Icon für INFO Die neuesten Klinkertrends
Wienerberger Vormauerziegel für zeitlos schöne Fassaden. Mehr

Anzeige entfernen