Kontakt

Leichtbeton

Der Porenanteils von Beton lässt sich durch Zuschläge z.B. aus Blähton oder Bims erhöhen, infolgedessen verringert sich die Rohdichte. Man spricht dann von Leichtbeton. Der hohe Porenanteil bringt den positiven Effekt der Klimaregulierung mit sich. Wände aus Leichtbeton können Temperaturschwankungen problemlos ausgleichen und haben sehr gute Wärmedämmeigenschaften.

Herstellung
Beton wird aus Zement, Zuschlagsstoffen und Wasser hergestellt. Leichtbeton wird mit porosierten Zuschlagstoffen wie Naturbims, Blähton oder Hüttenbims versetzt und zu Mauersteinen und Fertigelementen verarbeitet.

Eigenschaften
Geringes Eigengewicht (800-1400 kg/m³), gute Schall- und Wärmedämmeigenschaften: Eine 36,5 cm dicke Wand aus Bimsmauersteinen weist einen U-Wert von 0,28 W/m²K auf.

Verarbeitung
Im Dünnbettverfahren, spezielle Bimssteine können völlig trocken ohne jeglichen Mörtelauftrag verarbeitet werden.

Sorten
Hohl- oder Vollblöcke, Vollsteine, Wandbauplatten.

Quelle Bild: Dennert

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Navigation

News

Icon für TIPP weber.dur 142 HLZ - der leichte Unterputz
speziell für hoch wärmedämmendes einschaliges Ziegelmauerwerk. Mehr

Icon für NEU Puren: Deckendämmsysteme für Stall- und Hallenbauten
Abgehängte Decken mit bestem Wärme- und Kälteschutz. Mehr

Icon für INFO Erneuerung des KfW-Förderprogramms "Energieeffizient Bauen"
Hier finden Sie die aktuellen Konditionen Mehr

Icon für INFO WDVS - neue Brandschutzregelung seit 01.01.16
Verbesserter Brandschutz bei WDVS mit EPS-Dämmung. Mehr

Anzeige entfernen