Kontakt

Bauphysik an der Hauswand:
Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS)

Bei einem ungedämmten Gebäude übernehmen Außenwand und Fassade den Ausgleich zwischen Außen- und Innenklima.

An und in der Wand spielt sich viel ab: große Temperaturunterschiede zwischen innen und außen in den Herbst- und Wintermonaten führen zu Spannungen in der Wand, möglicherweise kondensiert Wasser am Taupunkt im Mauerwerk oder sogar an der Innenwand, teure Wärmeenergie wird an die Außenluft abgegeben.

WDVS Systemaufbau
Taupunkt td bei ungedämmtem und gedämmtem Mauerwerk

Mit einem WDVS bekommt die Außenwand eine Schutzschicht, die die Vermittlungsfunktion zwischen innen und außen zum größten Teil übernimmt.

Die Wärmeenergie wird nur noch in einem extrem geringen Maß über die Wand nach außen abgegeben, Wandtemperatur und Wandfeuchtigkeit, Raumtemperatur und Raumfeuchtigkeit nähern sich stark an und stabilisieren sich gegenseitig.

Das spart bares Geld und schafft ein gesundes Wohnklima.

Quelle: SAKRET


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG

Navigation

News

Icon für NEU quick-mix: Fassaden mit Hybrid-Technologie
für saubere und langlebige Fassaden. Mehr

Icon für TIPP weber.dur 142 HLZ - der leichte Unterputz
speziell für hoch wärmedämmendes einschaliges Ziegelmauerwerk. Mehr

Icon für INFO Ergänzung für jedes Steildach
Sorgt für Behaglichkeit zu jeder Jahreszeit. Mehr

Icon für TIPP Knauf Aquapanel: TecTem® Climaprotect
Schützen Sie sich vor gesundheitsschädlichem Schimmelpilz! Mehr

Anzeige entfernen